Was ist eigentlich mit Facebook?

erstens:
ich bin kein großer Facebook-User, dementsprechend wird es hier im Blog auch niemals einen Facebook-Guide geben, oder ähnliches.

zweitens:
die deutsche PickUp-Community sieht Facebook viel zu negativ.


© Gerd Altmann/ pixelio.de

Klar ist Facebook kein Ersatz für eine Face-To-Face-Begegnung,
aber durchaus eine Ergänzung. 

Dates bei mir, die über Facebook entstanden sind, kann ich an einer Hand abzählen. Ich erinnere mich jetzt spontan an 4 Stück.

Aber das ist nicht aussagekräftig. Schließlich habe ich auch nie viel Zeit in Facebook-Kommunikation investiert.

Facebook hat von seinen Nachteilen mal abgesehen, auch das ein oder andere positive zu bieten.

Zum einen lässt sich bei Facebook der gute alte „social proof“ zum Teil besser nutzen als im Real Life.

Gerade jüngere Frauen lassen sich durch mächtige Freundeslisten (500+ Freunde) durchaus beeindrucken. Ich bin davon überzeugt, dass man seinen Value auf dieser Art und Weise erhöhen kann.

Gleiches gilt auch für Pinnwandeinträge.
Herzchen auf der Pinnwand oder Grußkommentare anderer Frauen werden mit Sicherheit einen positiven Effekt auf die Attraction oder Neugier
unseres Targets (ich hasse dieses Wort) haben.

Ein weiterer Punkt ist die Unverbindlichkeit Facebooks.
Eine Frau investiert deutlich weniger, wenn sie euch statt ihrer Nummer ihren Facebook-Account gibt.
Somit kann Facebook eine gute Alternativ sein, wenn Frau meint euch noch nicht genug zu vertrauen.
(Was eigentlich keinen Sinn macht, da man über Facebook deutlich mehr über die Frau erfährt als über ihre Handynummer, allerdings kann sie uns bei Facebook blocken).

So wären wir beim nächsten Thema.

Machen Facebook-Closes überhaupt Sinn? Soll ich den Facebook-Namen einer Frau nehmen, wenn sie ihn mir statt ihrer Nummer anbietet?

Ich sage ja.

Definitiv.

Weil wir letztendlich keine Ahnung haben, warum sie uns nicht ihre Handynummer geben will.

Vielleicht hat sie ja schlechte Erfahrungen damit gemacht fremden Männern ihre Handynummer zu geben.

Besser Facebook-Close als gar kein Close.

Gleichzeitig muss ich aber klar stellen, dass aus Facebook-Closes deutlich weniger Dates entstehen als aus einer klassischen Nummer.

Oft haben die Frauen tatsächlich kein Interesse. Aber, wie gesagt, es gibt Ausnahmen.

[Ich habe auch schon ein paar Mal das Unding erlebt, dass eine Frau mich bei Facebook zwar zurückgeaddet hat, wenige Minuten später aber löschte
(so als wenn sie sich meine Bilder angeschaut hat und sich dann entschied, dass ich ihr doch zu hässlich bin).
Das kann die ersten Male ziemlich weh tun, vor allem wenn man sich etwas Hoffnung gemacht hat, dass mehr gehen könnte.]

Was das eigene Profil angeht, würde ich den Tipp geben möglichst wenig zu polarisieren.

Frauen suchen eher auf eurem Profil nach Dingen, die dagegen sprechen euch zu daten, als nach Dingen, die dafür sprechen.

Falls ich mit der Frau bereits ein Date ausgemacht habe (auf klassischem NC-Wege) und sie fragt kurz vor dem Date nach meinem Facebook-Namen,
ignoriere ich ihre Anfrage oder behaupte ich hätte kein Facebook.

Was die Interaktionen bzw. Gespräche mit den Frauen selbst über Facebook anbelangt, würde ich keine Regeln vorgeben wollen.
Ich denke, dass hier, ähnlich wie beim SMS-Game, alles geht.
(ich schreibe auch manchmal SMSen, die Romanlänge aufweisen).

Einen kleinen Tipp würde ich aber geben wollen:

Man sollte sich über Facebook nicht ZU GUT kennenlernen.
Dann entsteht mitunter sehr schnelle eine dicke Mauer zwischen euch und der Frau.
Ihr kennt euch gut, habt euch aber noch kein einziges Mal berührt!
Das ist nicht gut und erhöht den Druck sowohl für euch als auch für die Frau beim ersten Date „irgendetwas zu Stande zu bringen“ immens.

Ich verwende auch gerne mal den „gefällt mir“ Button bei Frauen, zu denen mein Kontakt etwas eingeschlafen ist, um ein kleines  Lebenszeichen zu senden. Falls sie auf euer „gefällt mir“ euch anschreibt, unbedingt antworten und mehr draus machen!

Es macht auch Sinn bei der Auswahl eigener Bilder Acht zu geben. Aber das soll hier ja kein Guide sein.

Fazit:

Obwohl ich kein Facebook-Liebhaber bin, denke ich, dass Facebook durchaus seine Berechtigung hat.

Wenn PickUpper behaupten, Facebook wäre „beta“ oder würde nicht funktionieren oder sonstwas, dann sind sie im Unrecht.

Facebook ist ein modernes Kommunikationsmedium und wer das nicht merkt hat vielleicht kein Problem, aber mindestens eine Option weniger um eine schöne Frau kennenzulernen.

(P.S.: Mich persönlich langweilt es einfach mit Frauen bei Facebook zu schreiben. Ich habe sie lieber vor mir. Ich will sie sehen, ihr in die Augen schauen.)

– liefner

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Gedanken zu “Was ist eigentlich mit Facebook?

  1. „Frauen suchen eher auf eurem Profil nach Dingen, die dagegen sprechen euch zu daten, als nach Dingen, die dafür sprechen.“

    –> Woraus schließt Du das?

    Auch wenn die nächste Frage extrem viel Interpretation zulässt:

    Wenn eine Frau ihre Nummer rausgibt und nach 1-2 sms nach dem fb-profil fragt, wie kann man das u.a. werten? (ja, wir wissen nicht was die EINE frau denkt)

    Mach weiter so!

    • Es ist meistens Neugier, die die Frauen auf unsere Facebook Seite treibt.
      Sie versuchen sich anhand der Informationen auf Facebook ein besseres Bild von uns zu machen.
      Ich würde also nicht unbedingt sagen, dass eine Frau interessiert an dir ist, wenn sie dich nach Facebook fragt. Sie ist neugierig.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s