Mittwochsrunde #4#

Heute:
„[…]Auch intressant wäre wie ihr Comort aufbaut.Was redet ihr genau ect.“
von Tom
„Mich würde intressieren wie das man gut Comort aufbauen kann. […] Wäre intressant zu Wissen was ihr mit einer Frau so für Themen habt ect.Über was ihr redet um Comort aufzubauen.“
von Jonas

… und hier sind unsere Antworten —>

liefner:
Nicht nur das berühmte „was soll ich mit ihr reden?“, also das klassische Kennenlernen, wirkt sich auf den Comfort aus.
Comfort ergibt sich nämlich aus Zeit, Vertrauen, Gemeinsamkeiten und der Kennenlernweite/tiefe.
Zeit bedeutet: wie viel Zeit hast du gemeinsam mit der Frau verbracht?
Zeit bindet. Je häufiger ihr Kontakt habt und je mehr Zeit insgesamt vergangen ist, desto höher der Comfort.
Vertrauen bedeutet: Du musst der Frau das Gefühl geben, dass du kein Creep bist. Wie schafft man das?
Erstens, indem man ihr gegenüber klar und deutlich auftritt und sie keinen Zweifel über deine Intentionen hat.
Zweitens durch Nicht-Neediness,
Und drittens, indem man ihr Dinge anvertraut, und kleine persönliche Geschichten erzählt (vom eigenen Haustier, von einem peinlichen Erlebnis etc.)
Dieses Thema lief früher in der Community auch unter dem Begriff“Grounding“.
Gemeinsamkeiten bedeutet: „Gleich und gleich gesellt sich gern.“ -> wissenschaftlich erwiesen. Finde Gemeinsamkeiten, die du mit der Frau teilst.
Jede Gemeinsamkeit erhöht deine Chance auf Sex und mehr (siehe auch: Worüber reden? Gemeinsamkeiten und Gegensätze. ).
Kennenlernweite/tiefe bedeutet: Standardfrage: Über was soll ich mit der Frau reden? Dazu findet man im Internet unendlich viel Material.
Hier ein paar Tipps: Film, Fernsehen, Musik, Schule, Kindheit, Zukunft, Gott, Natur, Urlaub, Essen bzw. Kochen, Sport, Ängste, Träume, Macken,
Discotheken, Lebensphilosophien, Freunde, LIEBE, Beziehungen, Sex, Männer, Frauen, Parfüm, Bücher, Erlebnisse, euer Kennenlernen, etc.
In manchen Fällen wird auch allein durch Attraction Comfort erzeugt.

Steady:
Zunächst einmal das Wichtigste ist nicht worüber man redet, sondern dass man redet.
Elementar für Comfort ist gemeinsam verbrachte Zeit, darüber kommt nichts. Gilt insbesondere fürs Clubgame.
Grundsätzlich versuch ich Gemeinsamkeiten und Dinge zu finden, über die auch ich gerne rede.
Kann ich mich an der Unterhaltung begeistern überträgt sich das in den meisten Fällen auch auf die Frau.
Das Spektrum bei Dates ist recht groß. Filme/TV Serien, irgendwelche Überschneidungen gibt’s immer.
Erzählungen über Erlebnisse mit dem Freundeskreis oder Urlaub/Reisen zeigen der Frau, dass ich sozial unabhängig bin und mein Leben interessant ist.
Ein, zwei persönliche, teilweise emotionale, Geschichten bring ich häufig im späteren Verlauf. Damit vertrau ich dem Mädchen etwas an,
was ich nicht jedem erzählen würde und gebe ihr damit möglicherweise das Gefühl etwas Besonderes zu sein.
Außerdem halte ich es für bedeutend die weichere, menschliche Seite zu zeigen.
Themen mit den ich bisher keine guten Erfahrungen gemacht habe und daher schneide sind Religion und ehemalige Beziehungen.
Vor allem in der frühen Phase ist es eher irrelevant über letzteres zu reden.
Kommt von der Frau während des Dates recht wenig, frag ich häufig nach ihren Träumen, Wünschen und Zielen.
Wie glücklich bist du auf einer Skala von 1 bis 10? Was müsste passieren damit es eine 10 wird? Wenn du einen Wunsch frei hättest, was wäre er?

Schweiger:

Meine Regel für Comfort-Aufbau (die ich leider selbst zu häufig breche): Vertrauenswürdig und normal sein.
Vertrauenswürdig sein: Welche innere Einstellung habt ihr gegenüber der Frau? Noch allgemeiner: Welche Einstellung habt ihr gegenüber fremden Menschen. Seid ihr bereit Ihnen unbefangen zuzuhören und auf sie einzulassen oder habt ihr diese Stimme im Kopf, die alles kommentiert und bewertet. Vertrauenswürdig sein, heißt auch sich an eigene Pläne und Regeln zu halten. Sprunghaftigkeit ist nicht gut für Comfort-Aufbau. Mir fällt Comfort Aufbau am leichtesten, wenn ich wirklich Interesse an der Frau habe. Ich fühle mich dann etwas wie ein neugieriges Kind, das eine spannende Geschichte hört. Ich lächele ganz leicht, mein Kopf ist etwas vorgeschoben und ich höre ihr mit großen Augen zu.

Normal sein: Über normale, unkomplizierte Dinge sprechen, wo feiern gehen, Hobbies, was gabs zum essen, welche Zahnpasta nimmst du. Oh, es gibt schon wieder Weihnachtssüßigkeiten. Hast du schon geknabbert dieses Jahr? Ich freu mich vor allem auf Spekulatius. Hast du einen Adventskalender? Wenn ein gewisses Grundvertrauen da ist, komm ich gern auf Kindheitserinnerungen zu sprechen. Fast jeder Mensch viele positive Kindheitserinnerungen und redet gern darüber. Das „Urvertrauen“ das man als Kind noch hatte breitet sich dann in der Interaktion aus und überträgt sich auf den Gesprächspartner (Jedenfalls meine Theorie).
Wirklich Comfort aufzubauen kostet bei den meisten Frauen einfach Zeit. Natürlich kann man in einzelnen Fällen auch mit unvollständigem Comfortaufbau layen.

nächste Woche:
„Was tut ihr, wenn die Frau(en) zwar einem Wiedersehen zustimmen,
jedoch nur wieder an lauten Orten wie Club und dann noch mit ihren Freundinnen und Treffen, die tagsüber stattfinden ablehnen?“
von Dannyy

(Neue Fragen könnt ihr unter diesen Beitrag als Kommentar posten.)

Bis nächste Woche!

Dieser Beitrag wurde unter Outer Game veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Gedanken zu “Mittwochsrunde #4#

  1. Meine MittwochsFrage:wie wichtig ist eurer Meinung das eigene (gentische) aussehen bei PU?Braucht man andere Strategien und-oder mehr Geduld?Braucht man andere Ansprueche bzw Ziele?

  2. Folgende Frage mit der ich mich aktuell sehr beschäftige und die für viele Beginner, die Jungfrau sind, interessant sein dürfte:

    Das erste Mal im Puff. Ja oder Nein?

    Kann dadurch möglicherweise die Angst + Hemmschwelle sinken?

    –> Wenn man in einem Alter ist, wo Sex Normalität ist (19-23 Jahre), man selber aber noch nichts hatte.

    Ansonsten: Wie bei Dates ansprechen, oder doch schweigen?

    Ist das erste Mal nicht eigentlich total egal? (Mythos: das erste Mal MUSS etwas besonderes sein)

    Hierüber gibt es sicher viele verschiedene Meinungen. Gut gemeinte Ratschläge von der Oma, vom Opa, von den Eltern oder „guten“ Freunden. Was ist, wenn man (inzwischen) Dates bekommt, sich jedoch immer wieder selber unter Druck setzt küssen zu müssen, generell „etwas zu Stande zu bringen“ und letztendlich doch nichts tut weil man Panik hat, irgendetwas falsch zu machen. Kann ein Puff-Besuch helfen diese Angst zumindest abzubauen?

    Wobei mich hier wieder etwas anderes plaggt: „Ist es nicht traurig, dass man für Sex bezahlen muss, in einem Alter, wo man noch weit entfernt ist von grauen Haaren, Übergewicht und „Alterserscheinungen“?

    Unabhängig davon, ob ihr Euer erstes Mal im Puff hattet oder nicht.

    Auch wenn ich euch nicht zwingen kann, würde ich es toll finden, wenn ich für eine Antwort nicht bis zur übernächsten Mittwochsrunde warten muss, wenn diese Frage überhaupt gewählt werden würde. Mir würde auch schon eine fundierte Antowrt von Euch völlig ausreichen.

    Vielen Dank,

    Tony

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s