Das Verlangen danach, das Richtige zu tun.

Gestern Abend zweites Date mit einem Clubapproach.

Sie ist 25, aber für ihr Alter ziemlich mädchenhaft und schüchtern.

Kein Problem für mich. Schon auf dem ersten Date haben wir nach zwei Stunden rumgemacht, den Versuch sie mit zu mir zu nehmen, blockt sie aber ab – zu früh.

Am Ende fragt sie mich, ob wir uns wiedersehen. Ich spüre, dass sie mich „mag“. In mir tut sich das Gefühl auf, dass sie vermutlich nicht nur auf Sex aus ist.

Egal. Ich sage ihr, dass ich mich melden werde.

Zwei Tage später schreibe ich ihr und schlage das nächste Treffen vor – Kochen bei mir.

Sie ist einverstanden.

Perfekt“, denke ich mir, „ist sie erst mal bei mir, ist der Rest ein Selbstläufer.“

Der Abend verläuft ganz gut. Sie stellt viele persönliche Fragen, sie will mich genau kennenlernen. Irgendwann landen wir bei mir auf dem Sofa und machen heftig rum.

Ich versuch sie langsam auszuziehen – Sie blockt ab.

Ich will mit der Hand unter ihr Shirt – Sie blockt ab.

Ich mach den ersten Knopf ihrer Hose auf – Sie blockt ab.

Ich fahr mit meiner Hand in ihre Hose – Sie blockt ab.

477153_web_R_by_Erich Westendarp_pixelio.de
© Erich Westendarp / pixelio.de

Was Solls“, denk ich mir, „ziehen wir halt zuerst mich aus!“ – Weg mit dem Pullover.

Was machst du da?“, fragt sie.

Ich sage nichts und mache einfach weiter und weiter.

Trotzdem komme ich nicht wirklich vorwärts.

Klasse – ich dreh mich weg und setz mich ein wenig zur Seite.

Bist du sauer?“, fragt sie.

Ich bin nicht sauer. Ich kann es nur nicht verstehen. Du stehst auf mich, ich steh auf dich. Lass uns Spaß haben!“

Nein, zu früh“, sagt sie und kuschelt sich dabei wieder an mich und nimmt meine Hand.

*Needy*, denke ich mir. Ich fühle mich unwohl. In mir verstärkt sich das Gefühl, dass sie denkt, aus uns könnte sich mehr entwickeln.

So geht es für mich nicht weiter.

Sie wirkt wie ein liebes Mädchen, daher meldet sich mein Gewissen. Da ich nicht vergessen hab, wo ich vor Pick-Up herkam, will ich sie nicht ausnutzen.

Ich muss das klarstellen mit dem Risiko, dass sie aufstehen und gehen wird.

Es kostet mich Überwindung!

Pass auf! Ich hab nicht vor dich zu verarschen. Ich mag dich und ich verbringe gerne Zeit mit dir, aber ich will nicht, dass du glaubst hieraus könnte eine Beziehung oder so was entstehen. Ich bin nicht ohne Grund solange Single und es hat auch nichts mit dir zu tun. In ein paar Monaten verlasse ich die Stadt wieder und da will ich mir hier nichts Langfristiges aufbauen. Daran hab ich kein Interesse. Wir können uns gerne weiter treffen und Spaß haben, aber mehr wird nicht laufen. Ich will, dass du das weißt und ich denke es ist fair von mir, dass ich es dir direkt sage.“

BAMM!

Das hat gesessen. In ihren Augen sehe ich einen leichten Schock und die Bestätigung, dass ich mit meiner Einschätzung absolut richtig lag.

Sie lässt meine Hand los.

Okay, damit hab ich jetzt nicht gerechnet!“, sagt sie.

Ich gebe ihr einen Moment. Ich frage sie, ob sie enttäuscht ist. Sie wird reactive.

Es ist ja nicht so als ob ich jetzt unsterblich in dich verliebt wäre!“

Ich sage ihr, dass ich ihr das nicht unterstelle. Ich hab nur nicht vor ihr irgendwas vorzuspielen, deswegen mach ich ihr deutlich, worum es sich hier dreht.

Nach einer Weile fängt sie sich und meint, dass sie damit klar kommt. Auch wenn ich eindeutig Enttäuschung aus ihrem Gesicht lesen kann.

Jetzt wissen wir, woran wir sind“, sagt sie, „Trotzdem ist es mir noch zu früh. Ich brauch immer etwas Zeit!“

Mein Gewissen ist rein. Erleichterung breitet sich in mir aus. Meine Stimmung steigt deutlich an.

Davon wird sie angesteckt. Wir küssen uns wieder. Ich bin immer noch geil. Diesmal nehme ich ihre Hand und leg sie auf meinen Schwanz.

Guck was du mit mir machst! Kümmer dich mal darum!“

Sie lacht, „Nicht mehr heute!“

Du nimmst keine Rücksicht auf meine Probleme!“, sag ich.

Wenig später bringe ich sie zum Auto.

Als ich zurückgehe, rufe ich noch: „Ich werde mich jetzt um mein Problem kümmern… Vielleicht denke ich dabei an dich!“

– Steady

7 Gedanken zu “Das Verlangen danach, das Richtige zu tun.

  1. Finde ich gut. Es gibt genügend Arschlöcher die schöne Mädels zu LSE Weibern machen und sie immer verletzen. Deshalb klar sagen was Sache ist.

  2. Auch wenn es Spekulation ist und subjektiv bleibt: Macht so ein Erlebnis (Frau wird verarscht) sie wirklich zu einem Menschen mit niedrigem Selbstwertgefühl, wenn sie vorher ein intaktes Selbstwertgefühl hatte?

  3. @Schweiger: Einmal hab ich ihr noch geschrieben, danach hab ich die Nummer gelöscht.
    Zeitverschwendung, da ich nicht davon ausgehe, dass beim dritten Mal mehr gelaufen wäre.

    @Dannyy: Eine Frau die danach mit niedrigem Selbstwertgefühl rausgeht, hat auch vorher kein intaktes Selbstwertgefühl hat. Von jemandem mit intakten Selbstwertgefühl erwarte ich, dass er auch mit solchen Situationen angemessen umgeht und nicht anfängt an sich zu zweifeln. Vergleichbar mit Männer und Abfuhren…

  4. ein „gutes Gewissen“ ist dir also wichtiger als Sex?
    Was ist überhaupt „ein gutes Gewissen“?
    Wie kommst du darauf, dass sie mehr wollte?
    Woher willst du das wissen? Du könntest es aus ihrem Verhalten erschließen. Aber bei sowas sind Menschen nicht gut!
    Und vor allem:
    Sie ist 25. Sie ist für sich selbst verantwortlich. Du bist nicht für sie verantwortlich.

    Und als Bonus:
    Erinnerst du dich an den Schmerz von früher als du keine Frau abgekriegt hast, bzw. Frauen dich wegen anderen Typen haben links liegen lassen?
    Dank dieses Schmerzes bist du heute hier.

  5. Ich hab mit keiner Silbe behauptet, dass mir das „wichtiger“ wäre. Selbstverständlich hab ich es aus ihrem Verhalten geschlossen. Anderenfalls hätte ich mich nie dazu hingerissen gefühlt meine Absichten so klarzustellen – warum auch. Für mich geht es nur um Sex. Alleine die Tatsache, dass sie dagegen blockt, zeigt mir, dass sie andere Pläne hat obwohl sie offensichtlich auf mich steht. Ich tu dies auch nicht um ihr ein „Gefallen“ zu tun oder Verantwortung für sie zu übernehmen. Es dreht sich nur um mich und wie ich mich dabei fühle.
    Sex ist die eine Sache. Ich will es aber entspannt und unkompliziert haben. Ich hab kein Interesse daran ihr etwas vorzuspielen oder mich X mal mit ihr zu treffen, bevor es dann VIELLEICHT zum Lay kommt – einfach kein Bock so viel zu investieren, dafür interessiert sie mich zu wenig.
    Zum Bonus: Ich weiß nicht wirklich worauf du hinauswillst. Der Schmerz von damals und meine daraus resultierende Entwicklung soll rechtfertigen, dass es gut ist anderen Schmerzen zuzufügen?

  6. Ein Block muss nichts mit „anderen Plänen“ zu tun haben.

    Nein, da siehst du die Verantwortung ja wieder bei dir selbst.
    Du fügst ihr keinen Schmerz zu. Sie fügt sich den Schmerz selbst zu.
    Nicht nur, dass du viel in ihr Verhalten hineindeutest (dass sie „mehr“ will),
    so deutest du auch viel in ihre Reaktion auf dein eigenes Verhalten hinein(dass es ihr scheiße gehen wird, wenn du Sex mit ihr hast ohne „mehr“ zu wollen, dabei würde es ihr vielleicht total egal sein)

    Aber das reicht dann jetzt auch😉

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s