Pferd mit Mädchen – „sich verzeihen“

Ich bin mal wieder Joggen.
Zwei große Runden.
Mal wieder funktionieren meine Kopfhörer nicht.
Natürlich überlege ich deshalb nicht joggen zu gehen.
Ein gutes Gegen-Argument.
Aber so schwach und dumm bin ich mittlerweile nicht mehr.
Sorry Kopf!

Da sehe ich ein Pferd und ein Mädchen mir entgegenkommend.
Ich denke mir nichts dabei.
Es sind halt ein Pferd und ein Mädchen.
Ich komme nicht auf die Idee sie anzusprechen.

599781_web_R_by_Günter Havlena_pixelio.de
© Günter Havlena / pixelio.de

Dann meine zweite Runde.
Wieder sehe ich die beiden mir entgegenkommend.
Nun nehme ich sie viel besser wahr.
Ich sehe ihr blondes Haar und wie es im Sonnenuntergang glitzert.
Ich komme den beiden immer näher und höre das Mädchen zum Pferd sagen „och, komm schon!“.

Völlig spontan formt sich in meinem Hirn ein Opener, und eine halbe Sekunde später schon bildet mein Mund aus Vokalen und Konsonanten ein „hat er wohl keinen Bock, was?“. (—> jahrelanges Training für solch Spontaneität)

Mädchen lacht. Ich auch.
Sie süß.

Völlig unspontan bin ich dann in den nächsten 2 Sekunden. Ich laufe nämlich einfach an ihr vorbei.
Tja doof, da ging bestimmt mehr, denke ich mir. Ich könnte mich jetzt darüber aufregen, dass ich die Situation nicht bis zum Anschlag versucht habe auszunutzen. Aber muss das sein?
Muss man sich immer fertig machen dafür, dass man nicht bis ans Äußerste geht?

Nein, man sollte nicht.
Ich glaube, es ist wichtig, sich verzeihen zu können.
Wie z.B. in dieser Situation.
(Zwar treiben uns unsere Vorwürfe auch an, aber irgendwann reicht’s!
Sie dürfen nicht über uns siegen!)

Ich wollte nur joggen, dann diese Möglichkeit. Ziemlich unerwartet.
Immerhin habe ich sie angesprochen.
Ich darf mir hier nichts übel nehmen.
Es ist ok, so wie es ist.
Es reicht eine kurze mentale Notiz
„Du hättest mehr draus machen können. Beim nächsten Mal machst du mehr draus.“

Und dann joggen wir weiter ….

… bestimmt sehe ich sie irgendwann wieder.

– liefner

4 Gedanken zu “Pferd mit Mädchen – „sich verzeihen“

  1. Nette Story,
    könnte von mir sein. In solchen Situationen ist man einfach zu unflexibel.
    Uach ich mache mir meist eine Notiz im Kopf, dass es beim nächsten mal anders werden soll, doch dann bin ich erneut von der Situation überrascht…

    PS: Bin vor ein paar Tagen erst auf diesem Blog aufmerksam geworden. Sehr gute Aritkel! Macht unbedingt weiter so und verschwindet nicht nach ein paat Monaten in der Versenkung wie der ein oder andere PUA Blog zuvor.

  2. „doch dann bin ich erneut von der Situation überrascht…“
    geht mir ähnlich, es passiert mir aber mit der Zeit immer seltener, dass ich überrascht werde!

    Danke fürs Lob!
    Das wird nicht passieren😉

  3. Ich ärgere mich gar nicht mehr.
    Außer ich hatte das Gefühl sie hätte meine Traumfrau sein können.
    Dann mache ich ihn mittlerweile aber auch immer!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s