Yesterday #6#

Heute schreiben wir den November des Jahres 2009.

d2cf6399

Die ersten Daygames

Nach 6 Monaten Pick Up und meinem ersten Daygame, hatte ich mich dazu entschlossen, dem lokalen Lair „beizutreten“.
Ich hatte echt Angst davor. Ich war der Überzeugung, dass in einem Pick Up Lair lauter Player rumlaufen würden, die reihenweise Frauen flachlegen. Und ich? Ich kriege gar nichts gebacken. Was sollen die bloß von mir denken?

Im November 2009 habe ich dann unseren Lair-Leiter angeschrieben, in der Hoffnung, es würde eine positive Antwort folgen.

Hier meine Original-PN:

„hey,

ich hätte lust am lair teilzunehmen.
ich bin 21 jahre alt und beschäftige mich seit märz diesen jahres mit PU. theorie weiß ich so ziemlich alles.
praxis geht. approach anxiety ist mal gar nich da, mal relativ hoch, sehr schwankend.
ich habe vergleichsweise wenig probleme bis zum number-close.
große schwierigkeiten kommen dann beim eskalieren aufgrund meiner sexual anxiety.
wäre sicherlich interessant ein paar von euch kennenzulernen.
fragen wollte ich ob und wann ihr euch regelmäßig trefft?!!?

gruß“

„Ich hätte Lust am Lair TEILZUNEHMEN.“

Wie lustig das klingt.

„große schwierigkeiten kommen dann beim eskalieren aufgrund meiner sexual anxiety.“

Diese Schwierigkeiten hatte ich noch 1-2 weitere Jahre. Kurioserweise würde ich Eskalation heute als meine Stärke bezeichnen.
Ich habe diesen Sticking Point durch eine konstante Auseinandersetzung, Selbstreflexion und Referenzerfahrungen schlichtweg vernichtet.

Ich wurde ein paar Tage später zum Lair-Treffen „eingeladen“,
habe mich zuvor aber mit einem anderen PUA zu einem Daygame zu zweit getroffen.

Ich war wirklich mega-nervös, am Ende aber beruhigt. Auch mein 1.PUA-Freund hatte Approach Anxiety und Angst zu eskalieren. Ich war also nicht der einzige. Ein paar Tage später, als ich weitere PUAs getroffen habe, bestätigte sich dieser Ersteindruck.
Die PUAs im Lair sind nicht so gut wie ich dachte, trotzdem nett und ich habe in den folgenden Monaten vieles gelernt.

Meine ersten Daygames bestanden vor allem aus Meinungsopenern.

Dies war vor allem deshalb der Fall, da mein 1.PUA-Freund ein Liebhaber solcher Meinungsopener war.
Dazu gehörten u.a. der Talkshow-Opener und der Stripper-Opener.
Wer nicht Bescheid weiß, kann googlen.

Ich habe mich extrem unwohl gefühlt bei diesen Openern. Sie waren so gekünstelt, und es kam nie was bei raus.
Parallel zum Lair, der überwiegend indirect approachte, entwickelte ich eine Faszination für den direct-Approach, der mir dann auch die ersten
Erfolge einbrachte.

Aber alles hat seine Zeit gebraucht.
Bis ich konstant im Daygame anfing zu approachen, vergingen Monate. Zwischendurch hatte ich dann immer mal wieder den grausamen 0er.
Ein 0er steht für ein Day -oder Clubgame, zu dem man zwar hingeht, aber nicht approached.

Deswegen bewundere ich heutzutage auch viele Newbies.
Die meisten können relativ schnell vergleichsweise konstant approachen.
Ein interessantes Phänomen. Generell habe ich den Eindruck, dass AA im Laufe der Jahre bei Newbies abgenommen hat.
Vielleicht bilde ich es mir nur ein.

Natürlich gab’s gerade zu Beginn massiv viele Flakes.
Warum?
Meistens bin ich in die Sets nur gegangen, um mir die Nummer der Frau zu holen.
Dann bin ich geflüchtet, da mir meist nichts weiter einfiel.
Das ist ok, aber nicht so effektiv, wie wenn man ein paar Minuten mehr mit der Frau verbringt.

Auf die Idee ein Instant-Date zu machen, wäre ich damals nie gekommen.

– liefner

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s