Sex auf der Straße

Ich ziehe meine Runde durch den Club.

Es kommt mir eine HB6-7 entgegen.
Sie blickt mir tief in die Augen.
Eine Situation, die man einfach nutzen muss.
Ich halte nichts von IOIs, aber manchmal sind sie so offensichtlich und extrem, dass es an Idiotie grenzen würde sie nicht zu nutzen.

Ich greife sie an ihrer Hand und frage sie, wie es ihr geht.
Sie reagiert, wie erwartet, positiv. Unser Augenkontakt ist verdammt intensiv.
Wir quatschen 2-3 Minuten über irrelevantes Zeug (u.a. über die Disco, in der wir uns gerade befinden).
Dann sage ich: „Du bist süß!“
Sie erwidert: „Du bist auch süß!“
Auch hier wieder ein riesiger IOI. Und auch den muss man nutzen. Vor allem da wir grad diesen intensiven Eye-Contact haben.

Was passiert also?
Wir machen rum.

Wir gehen zur Bar. Sie will sich etwas zu trinken kaufen.
Sie fragt mich, ob ich auch was möchte. Ich sage ja, eine Cola.
Sie bezahlt.

Sie ist mit einer Arbeitskollegin da.
Diese Arbeitskollegin kennt sie aber erst seit kurzem.
Außerdem ist sie nur noch eine Woche in der Stadt,
da sie irgendeinen Teil ihres Medizinstudiums beendet hat und nun woanders hinzieht.
Gute Logistik!

Wir quatschen ein bisschen und machen immer wieder rum.
Ich werde extrem sexuell und sage ihr, dass ich Lust auf sie hätte, sie heiß ist etc.
Ihre Hand presse ich immer wieder gegen meine Hose, wo mein harter Penis auf sie wartet.

Ich versuche aus der Disco zu bouncen, mache den Vorschlag zu mir zu fahren,
aber es klappt nicht. Sie meint, sie könne ihre Freundin nicht allein lassen und müsse einem Freund nachm Club noch einen Schlüssel vorbeibringen.

MORGEN! Wir könnten uns ja MORGEN treffen!

 Nein, denke ich mir. Ich muss das Ding ausnutzen. JETZT ist sie geil auf mich.

JETZT

Ich muss also umdenken. Kleinere Schritte …
Ich schlage vor für 10 Minuten an die frische Luft zu gehen.
Ihrer Freundin verspreche ich hoch und heilig, dass es nur 10 Minuten sein werden und wir nur über Politik sprechen möchten.

Meine Medizinstudentin weiß aber was Sache ist. Glaube ich. Hoffe ich ….

Wir gehen also raus, machen dort noch ein wenig rum.
Ich schlage ein Hotel vor. Aber alle Hotels in der Nähe haben zu.

Wir gehen an einer Bar vorbei.
Sie: „Lass uns auf die Toilette!“

Auch die Bar hat zu.

Wir irren ein bisschen umher. Es ist kalt und es ist verregnet.
Ich habe Glück, dass sie so geil auf mich ist, sonst würde ich sie in dieser Situation wahrscheinlich verlieren.

Dann macht sie einen unerwarteten Vorschlag:
„Lass es uns hier machen!“

Mit „hier“ meint sie einen Gehweg hinter der Discothek, an einer Hausmauer unter einer Straßenlaterne.

Ich sage: „Lass uns wenigstens ein Stück von der Laterne weg!“

Wir machen heftig rum. Sie knüpft mir die Hose auf und
nimmt ihn in die Hand.

Ich ziehe mir ein Kondom drüber.

Sie dreht sich um,
der Mauer zugewandt,
ihren Po mir entgegenstreckend
lässt ihre Hose fallen
und sagt „Fick mich.“

Ich stecke ihn rein und stoße zu.

446243_web_R_K_B_by_Thomas Max Müller_pixelio.de
© Thomas Max Müller / pixelio.de

Ein Auto kommt.
Es macht mich nervös.
Ich verliere meine Erektion.

Wir hörn auf.

Wir machen uns zurück auf den Weg in die Discothek.

Ich hole mir ihre Nummer.

In der Discothek macht sie sich auf die Suche nach ihrer Freundin.

Ich suche derweil Schweiger.

1 Stunde später schreibe ich ihr eine SMS.

Sie antwortet nicht.

– liefner

2 Gedanken zu “Sex auf der Straße

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s