Externe Treiber – Das Wetter

Aktuell hat es bei uns wieder angefangen zu schneien. Da fällt mir eine Beobachtung ein, die ich letzte Woche gemacht habe, als es für 2-3 Tage sonnig und frühlingshaft warm war.

Meine Grundstimmung ging extrem hoch in dieser Zeit!

Ich weiß, viele und gerade alte Leute reden ständig darüber, wie sehr das Wetter ihren Gemütszustand beeinflusst. Insofern ist es mir fast etwas peinlich über eine solche Banalität zu sprechen.

Ich habe diese Kupplung Wetter/Stimmung bei mir nie so klar festgestellt wie letzte Woche, als ich nach einem langen Arbeitstag an Strommasten vorbei die Autobahn runterfuhr.

H.D.Volz / pixelio.de

H.D.Volz / pixelio.de

Ich fühlte mich trotz des stressigen Tages voller Energie und Lebensfreude.

Wir schreiben hier sehr viel über Inner Game, dass wir uns nicht durch äußere Umstände beeinflussen lassen sollen und „motion creates emotion“ (freie Übersetzung: Warte nicht, bis du dich danach fühlst, sondern mach es jetzt und das gute Gefühl kommt zeitverzögert während der Aktion). Das sind wichtige Grundpfeiler des Games.

Wir dürfen aber auch nicht vergessen, dass wir Lebewesen sind, die einer freien Natur entsprungen sind. Äußere Umstände wie das Wetter haben einen Einfluss auf unser Leben und wie wir uns fühlen.

„The Game is 100% inner game“ möchte ich daher nicht ganz unterschreiben.

Aber: Diese Beobachtungen beziehen sich speziell auf Veränderungen in der Umgebung. Mit anderen Worten, ich hatte ein kurzes wetterbedingtes Stimmungshoch. Hätte das gute Wetter sich stabilisiert, wäre ich nach einigen Tagen wieder auf mein Normalniveau abgefallen.

Das Wetter ist somit wie ein Stück Schokolade oder ein Drink: Eine kurzer starker Impuls, der nach kurzer Zeit nachlässt. Natürlich ohne die negativen Auswirkungen, die ein Übermaß an Schokolade oder Alkohol nach sich zieht…

Interessant: Obwohl ich mich besser gefühlt habe, ist mir das Approachen am Tag etwas schwerer gefallen als sonst! Ich war durch die letzten Monate so an graues Wetter gewöhnt, dass „Approachen bei Sonnenschein“ gewissermaßen eine neue Situation für mich war. Also eine Hürde, die ich erst überspringen musste, bis mein Gehirn den „Sonnen-Approach“ als normal akzeptiert hat.

Die Quoten waren übrigens nicht besser als sonst. Andererseits auch die Stichprobe noch zu klein, um eine sichere Aussage treffen zu können.

Übrigens lässt sich das Wetter gut zu Beginn in Sets einbinden. Mein bester Approach im Daygame letzte Woche:

Hey wie war dein Tag? (süßes Lächeln von ihr) „Gut, bei dir?“ Ich merke wie es Frühling wird und wollte dich einfach ansprechen. Es war total ehrlich von mir. Ohne schnulzig klingen zu wollen, ich hatte in diesem Mädchen den Frühling gesehen…

Oder auf augenzwinkernde Weise gestern im Club. Neben eine im Chillbereich gesetzt und sie gefragt, wie der Abend bei ihr läuft. Sie ignoriert mich. Ich rede weiter auf sie ein, tippe gegen ihren Oberarm, wippe leicht ihre Beine, indem ich ihre Füße mit meinen anhebe und absenke… Sie ignoriert mich…. Dann wie eine Oma laut vor mich hingebrabbelt: Jaja, das Wetter ist auch wieder schrecklich geworden…

Loslachen, das Eis war gebrochen!

Was bleibt von diesem Beitrag? Nichts eigentlich. Ich werde nach wie vor bei jedem Wetter approachen und rate jedem Leser das gleiche.

Schweiger

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Gedanken zu “Externe Treiber – Das Wetter

  1. Du „wippst“ ihre Beine, obwohl sie dir vorher durch ihr Verhalten klar zu verstehen gegeben hatte, dass sie nicht mit ihr reden will? Das grenzt an Belästigung. Ihr Typen seid so kaputt. Wenn du sowas bei meiner Freundin machst, würd ich dir sowas von eins drauf geben.

  2. Würde mich mal intressieren wieviel du pro Tag approachst. So viel wie liefner? Also 1-4?
    Weil mir fiel 1x immer nur schwer prob is halt auch das ich ned in der Stadt wohne.Daher is der Ruf schneller weg.

  3. Im Schnitt ca. 2 pro Tag (nur Daygame). In einer Kleinstadt / auf dem Dorf zu wohnen ist ein Problem. Wenn dir die Sache wirklich ernst ist – zieh woanders hin.

  4. Hab nach dem ersten Absatz gewusst, dass der Artikel von Schweiger ist. Kann mich gar nicht mehr an den Artikel erinnern. Total cool, hier auf dem Blog zu stöbern und ältere Artikel wiederzuentdecken und zu lesen😉

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s