klein und süß plus Sex

Erst einmal allen schöne Ostern! Macht was draus.

576936_web_R_K_by_Christiane Fengler_pixelio.de
© Christiane Fengler / pixelio.de

Und kommen wir jetzt zu einem anderen Hasen …

„hey. Hast du vielleicht eine Ahnung, wo hier eine Commerzbank ist?“

Sie fängt an mir den Weg zu erklären …

„Ach weißt du. Ganz ehrlich, eigentlich will ich gar nicht wissen, wo eine Commerzbank ist. Ich find dich süß und mir ist grad einfach nix besseres eingefallen.“

Wir kommen ins Gespräch. Leider muss sie weiter. Schuhe shoppen.
Ich hole mir ihre Nummer und mache den Vorschlag, dass wir noch zusammen was trinken gehen, wenn sie fertig geshopped hat.
Sie nimmt meinen Vorschlag an.

Hoffentlich bis gleich …

Ich daygame derweile ein bisschen mit Schweiger weiter.
Eine halbe Stunde später schicke ich ihr eine SMS mit einem konkreten Zeit -und Ortsvorschlag.
Mein Zeitvorschlag ist ihr aber zu früh. „Sie schafft es nicht.“
Ich erinnere mich noch, wie Schweiger zu diesem Zeitpunkt sagt, dass das nix wird …

Ich schicke ihr trotzdem einen Gegenvorschlag und den nimmt sie dann tatsächlich an.

Eine halbe Stunde später haben wir ein Instant-Date.
Wir viben ziemlich gut.
Nichts ist besser und hilfreicher für ein Date, als wenn man nicht über Themen nachdenken muss, etc., weil sich irgendwie alles von selbst ergibt. Toll!

Leider hat sie nur eine Stunde Zeit. Naja. Wir gehen zusammen zum Bahnhof und verabschieden uns mit einer kleinen Umarmung.

Im Zug fange ich mir an Gedanken darüber zu machen, ob „das“ zwischen uns wohl weitergeht oder ob sie es scheiß fand.
Diese Gedanken zeigen mir, dass ich sie besser finde als mein Durchschnitts-Date. Kein schlechtes Zeichen …
Aber ein Zeichen, dessen ich mir bewusst sein muss, denn Neediness und Creepiness-Gefahr sind ab jetzt erhöht.

Zu meiner Erleichterung schreibt sie mir eine halbe Stunde nach dem Date eine SMS.
Yes man. Sie will mich. Und jetzt spricht alles für … Sex!

1 Woche später haben wir unser zweites Date.
Zuerst gehen wir gemeinsam etwas trinken.
Es ist wirklich entsetzlich wie schlecht das Date beginnt. Die Stimmung ist mies. Vom Vibe des ersten Dates ist nichts mehr übrig!

Warum? Ich kann’s mir nicht erklären. Vielleicht zu hohe Erwartungen auf beiden Seiten aufgrund des ersten Treffens?

Ich spreche viele Themen an, aber irgendwie kommen wir nichts ins Gespräch.
Tausend kleine Schweige(r)pausen.
NULL Eskalation.
Mr. Creep blickt schon um die Ecke.

Dann schaffe ich es mit dem Thema „Beziehungen und Sex“ das Eis zu brechen. Was mich überrascht, denn sie ist noch ziemlich jung und meine Erfahrung sagt mir, dass jüngere Mädchen zumindest ungern darüber reden.
Aber hier funktionierts!

Dann sagt sie (wir sitzen auf einer Couch), dass sie es hier unbequem findet und sie nicht weiß, wie sie sitzen soll.

Diese Aussage nutze ich dazu, mir ihre Beine zu schnappen und über meinen Schoß zu legen. Noch ein Eisbrecher. Diesmal einer in Sachen Eskalation.

Zwei Eisbrecher = völlig neue Stimmung und guter Vibe.
Es lohnt sich Risiken einzugehen, und das habe ich in beiden Fällen getan.

Wir quatschen etwa 2 Stunden …

Irgendwann geht sie auf Toilette. Als sie wiederkommt und sich die Schuhe zubinden will, sich dann wieder aufrichtet, küsse ich sie.
Es ist kein guter, sondern ein leicht fehlkalibrierter Kussversuch, aber es klappt.

Wir gehen dann ins Kino. Das war so nicht geplant. Aber in letzter Zeit versuche ich meine Dates in die Länge zu ziehen.
Das ist wichtig. Denn je mehr Zeit man mit der Frau verbringt, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass man Sex haben wird.

Liefners Lektion der letzten Monate:
Lange Dates sind besser als kurze Dates.

Im Kino machen wir dann weiter rum.

6 Stunden sind seit Date-Beginn vergangen …

Ich überlege, ob ich den Vorschlag machen soll noch bei mir zu chillen.
Ich glaube, sie würde mitkommen. Aber die Logistik war nicht optimal und irgendwie hat mir mein Gefühl gesagt, dass ich es sein lassen soll.
Vielleicht war auch etwas Angst dabei, sie durch den Vorschlag zu verlieren.

1 Stunde nach dem Date schreibt sie mir eine liebe SMS, dass sie es schön fand und jetzt am liebsten bei mir wäre.

Das dritte Date steht vor der Tür.

Ich will, dass es bei mir zu Hause stattfindet. Das muss ich irgendwie einfädeln, da sie aus einer anderen Stadt kommt und die Logistik suboptimal ist.

Ich schlage vor, dass wir in meiner Stadt zusammen was trinken gehen und dann, wenn wir Bock haben, noch ein bisschen bei mir abhängen.
Natürlich steht für mich fest, dass wir früher oder später bei mir zu Hause landen werden. Ich will es ihr gegenüber aber „als Option“ formulieren.

Ich hole sie also vom Bahnhof ab.

Statt aber in die Stadt zu gehen (was trinken, wie wir es uns ja vorgenommen haben), führe ich sie direkt zum Bus …. der in mein Dorf fährt.

Sie sagt kein Wort. Ich weiß nicht, ob sie vergessen hatte, dass wir vorher was trinken gehen wollten oder ob sie meinen Plan durchschaut hat. Keine Ahnung.
15 Minuten später jedenfalls standen wir vor meiner Haustür.
Zum Glück waren mein Bruder und mein Vater grad draußen.
So konnte ich sie ihnen gleich vorstellen, diesen kleinen heißen Feger …. harrr ….
Und wenn sie wüssten, was ich gleich noch mit ihr machen werde ….

Ab in mein Zimmer.

Und wo setzt sie sich hin?

Auf mein Bett!

Dann zieht sie sich ihre Schuhe aus.

Ich finde das merkwürdig, ungewöhnlich … sie scheint …. bereit??

Ich setze mich neben sie.
Meine Lust auf sie ist grenzenlos.
Ihre Blicke sind so unwiderstehlich.

Nichts kann uns mehr aufhalten.

SEX

Ich liebe es, wie sie mich reitet.

Dieser Blick in den Augen, dieses Stöhnen und dieses vor Lust verzerrte Gesicht.

Ich liebe sie in diesem Moment.

Sie ist die süßeste, die ich jemals hatte.

Irgendwann stoppe ich unsern Verkehr, da ich Gleitgel aus meinem Schrank holen will (der Schrank steht auf der andern Seite des Zimmers -> doof!)

Irgendwie flutscht mir dann die Frage „Wann hattest du das letzte Mal Sex?“ aus dem Mund.
Ich weiß nicht, warum ich das frage und weshalb gerade in diesem Moment. Es kam einfach so aus mir heraus.
Ich verletze sie mit dieser Frage. Ich sehe ihr an, wie ich sie geschockt habe.
Wahrscheinlich bezieht sie die Frage auf ihre Sexfähigkeiten.
Liefner … du bist echt ein Idiot.

Ich kuschel mich an sie und entschuldige mich für die dumme Frage.

590698_web_R_K_B_by_günther gumhold_pixelio.de
© günther gumhold / pixelio.de

Ein paar Minuten später fingere ich sie.
Ich glaube sie kommt dabei.
Sie beißt mir in meine Schulter und kickt mit ihrem Fuß meinen Laptop vom Tisch.
Wirkte, wie Extase.

Meine Technik: die „Komm-her-Bewegung“ mit Zeige -und Mittelfinger.

Nach all den Körperlichkeiten überlegen wir, ob sie bei mir pennt oder ob sie nach Hause fahrt.
Ich hab sie echt gern und es ist das erste Mal seit Ewigkeiten, dass ich eine Frau bei mir schlafen lassen würde.
Sie ist aber unentschlossen.
Leider bin ich auch unentschlossen.

Ich überlege taktisch. Was besser wäre.
Ich überlasse ihr die Entscheidung. Sie meint, sie möchte dann nach Hause.
Für mich ist das okay.

Trotzdem weiß ich heute:
ICH hätte die Entscheidung fällen müssen.
Dann hätte sie bei mir geschlafen und vielleicht hätte sich unsere weitere Beziehung dann anders entwickelt.

Wie gesagt, ich mag sie.

Ein paar Tage später schreibe ich ihr bei Facebook (wir haben fast immer über Facebook kommuniziert).
Ich will etwas riskieren …

In den letzten Monaten haben mich Experimente zu meinen größten Erfolgen gebracht.
Einfach mal was machen, was gegen Pick Up spricht.
Ich überlege mir, dass ich ihr bei Facebook schreibe, dass ich sie mag und gern mit ihr zusammen wäre.

Vorher gehe ich in mich und denke darüber nach, ob ich das aus einer Neediness oder wirklich aus dem Frame „Es ist ein Experiment“ machen würde.
Es ist letzteres und deswegen ist es ok.

Sie gibt mir eine Abfuhr.
Sie schreibt, ihr wäre das noch viel zu früh.
Sie brauche Zeit.

Die nächsten Tage schreiben wir weiterhin über Facebook.
Sie hat mir zwar eine Abfuhr gegeben, trotzdem scheint sie noch on.
Sie fragt nach einem erneuten Treffen.

Doch dieses Treffen sagt sie mir ab.

Und antwortet mir danach nicht mehr.

Ich weiß nicht, inwiefern meine Frage nach einer Beziehung sie wirklich verjagt hat. Vielleicht war es auch etwas anderes.

Aber das Experiment bleibt.

Auf meinem Weg zu einem größeren Selbst und auf der Suche nach meiner Traumfrau bin ich bereit Verluste hinzunehmen.
Dieser Verlust hier ist einer von vielen.

Ich habe immer die größere Perspektive vor meinem inneren Auge und nichts kann mich dabei stoppen!

– liefner

2 Gedanken zu “klein und süß plus Sex

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s