Wer ficken will, muss Knackpunkte knacken.

Letztes Wochenende hatte ich eine süße HB 7 im Club kennengelernt und sie 2 Tage später gelayed. Im Club hatten wir etwa drei gemeinsame Stunden verbracht. Das erste Date fand bei mir zu Hause statt, sodass es flott zum Sex kam.

Wenn ich unsere ganze Interaktion bis zum Sex zusammenfassend betrachte, kann ich 2 entscheidende Knackpunkte finden, die die Sache überhaupt erst ermöglicht haben. Beide Knackpunkte sind für viele Intermediate-PUAs große Sticking Points.

1. Mit ihren Freunden quatschen

Sie war mit einem Kumpel und einer Freundin unterwegs.
Ich habe sie zwar isolieren können, und wir saßen etwa 10 Minuten direkt nebeneinander, doch schnell waren ihre Freunde wieder da. Sie hat sich dann von mir weg gesetzt, neben ihre Freundin.

Nun. Ich hatte die Wahl. Ich konnte
a.) mit ihrem Kumpel, der jetzt neben mir saß, quatschen
b.) ejecten (was viele PUAs machen) oder
c.) reactive und needy werden und sie zu mir zurück bitten oder schweigen und mich in meinem Kopf verfangen.

Ich habe a.) gewählt, obwohl ich wirklich 0 Bock hatte mit dem Typen zu reden.
Aber ich habe es geschafft ihn irgendwie zu befrienden und meinen Value ihr gegenüber zu bewahren. Wirklich ein ganz entscheidender Moment in unserer Interaktion.

Nach etwa 10 Minuten hat sie sich dann wieder zurück neben mich gesetzt und war doppelt so attracted wie zuvor.

Außerdem ist der Comfort gestiegen.
1. Weil ich ihr bewiesen habe, dass ich „sozial und normal“ bin und
2. mochte ihr Freund mich, sodass ich ein bisschen „Social Proof“ hatte.

2. Noch am gleichen Abend die Grenzen austesten/ Dranbleiben

Die 3 wollten eine halbe Stunde später in einen anderen Club.
Ich hatte nun die Wahl.
Entweder ich gehe mit, oder ich bleibe, hole mir ihre Nummer und approache andere Frauen.
Die richtige Entscheidung wäre es gewesen mitzugehen.

Wenn’s gut läuft, immer dran bleiben und nicht ejecten!

Ich aber habe mich für die Nummer entschieden! Warum?
Ich wusste, dass sie auf mich steht.

Mein Plan war folgender:
Ich hole mir ihre Nummer, lasse sie gehen, approache andere Frauen und melde mich dann am frühen Morgen wieder bei ihr.
Das wichtigste war, dass ich IRGENDWIE versuchen musste in der gleichen Nacht nochmal mit ihr Kontakt aufzunehmen.
Nur so sind SNLs möglich.

Hier kommt es ein bisschen anders. Sie meldet sich von selber, kehrt allein (!) in die Ursprungsdisco zurück und verbringt noch 1-2 Stunden mit mir.
Da die Logistik scheiße ist, schaffe ich zwar nicht den SNL, habe aber eine mehr als nur solide Nummer.

Im Zug sage ich zu Schweiger: „Die lay ich zu 100%!“

SONY DSC
© Nelo Streich / pixelio.de

Und so kam es dann auch …

– liefner

Dazu:
Ejection – Größter Sticking Point in der Community
Du bleibst im Set!

5 Gedanken zu “Wer ficken will, muss Knackpunkte knacken.

  1. Was mich noch interessieren würde:

    Ab wann und wie hast du eskaliert bzw. Kino Gefahren. Einerseits im club und dann beim Date. Bitte möglichst genau inkl. Reaktion.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s