Level Up! #1#

Level Up!

Heute in der Analyse:
– Direct-Daygame is the best!

Mit dieser Aussage habe ich mich doch ziemlich weit aus dem Fenster gelehnt.

Sehr lange Zeit waren direct-Approaches im Daygame meine absoluten Favoriten.
Warum? Weil die Reaktionen der Frauen immer ziemlich eindeutig waren: entweder sie haben mir sofort eine Abfuhr gegeben oder sie fanden es gut.
Und wenn sie es gut fanden, dann war es meistens die halbe Miete.
Dazu kommt, dass direct-Approaches relativ unkompliziert und simpel sind, wenn man sich denn erst einmal dazu überwunden hat.

Leider kamen im Laufe der Jahre ein paar Probleme hinzu.
Mit das größte Problem waren Doppel-Approaches. Also, wenn man die gleiche Frau nochmal anspricht, ohne zu wissen, dass man sie bereits mal angesprochen hatte.
Das ist mir passiert. Mehrfach.
Und jetzt stellt euch vor, ihr habt sie alle Male auch noch mit exakt der gleichen Line angesprochen! CREEPY!
Das ist das eine.

Das andere ist, dass viele Frauen mit directs einfach nicht klar kommen. Sie sind überfordert und wissen nicht, wie sie reagieren sollen.
Hätten wir sie indirect angesprochen, wäre vielleicht was gelaufen. Vielleicht fand sie uns sogar heiß, aber mit der Situation wusste sie einfach nichts anzufangen.

Bei den Frauen kommt außerdem der Verdacht auf, dass „er das immer so macht“.
Viele PUAs denken vielleicht, es wäre cool, wenn die Frau das denkt.
Das stimmt aber so nicht.
Ständig Frauen auf diese Art und Weise anzusprechen ist relativ unnormal.

Dieses „Ungewöhnliche“ am direct-Approach kann sich aber auch langfristig auswirken.
Ich hatte darüber mit einem PUA mal philosophiert.
Es kann durchaus sein, dass das HB sich mehrfach mit euch trifft, aber irgendwann abspringt, weil sie sich ständig an diese „merkwürdige“ Anmache erinnert, wodurch Zweifel aufkommen, ob „ihr es ernst meint“, etc.
Tja. Leider wirkt ein direct-Approach nicht immer so, wie wir es gern hätten.

Trotzdem bleibt: hin und wieder schlägt er ein wie eine Bombe.
Ich würde jedem PUA aber empfehlen sich die Directs (nach einer Einübungsphase) für die besseren Frauen aufzuheben und nicht zu übertreiben.

Letztendlich geht es darum auch im Daygame flexibel zu sein und situationsgemäß zu approachen.
Ich glaube die Kunst ist es am Ende des Tages wirklich ÜBERALL situativ ansprechen zu können und sich nicht auf eine Art von Approach oder Opener zu fixieren.

So kann man den klassischen „direct-Approach“ auch in ein Kompliment umwandeln, welches man nach 1-2 Minuten Interaktion fallen lässt.
Alternativ bringt es auch schon der „Switch-Opener“.

Das ist jetzt aber nicht das Ende des Directs! Keinesfalls!

Aus…
– Direct-Daygame is the best!

…wird:
– Direct-Daygame is just what it is!
Eine Möglichkeit von vielen, die man sich aufbewahren kann für die richtig RICHTIG guten Frauen!

(Basis dieser Serie ist mein Beitrag „3 Jahre Pickup – ein kleines Zwischenfazit“ im Pick Up Forum.)

– liefner

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s