Wenn man sein Handy vergisst

… ein ziemlich gutes Zeichen für Abundance.

Habe gestern innerhalb von 5 Minuten 3 SMSen bekommen.
Wenn ich früher eine SMS gekriegt habe, bin ich immer schnell zum Handy gerannt, um zu gucken, wer es ist.
Vielleicht ja das HB, auf deren SMS ich schon den ganzen Tag warte???
Dann waren es oft doch nur Schweiger oder Steady😦

Bzw. musste ich oft gar nicht zum Handy rennen, weil es in greifbarer Nähe lag.
Zudem habe ich es alle 10 Minuten gecheckt, um zu gucken, ob ich vielleicht doch nicht eine SMS bekommen habe.
Falls der SMS-Klingelton kaputt ist, oder ähnliche sonderbare Dinge geschehen sind …

Nun habe ich also diese 3 SMSen bekommen.
Ich bin aber nicht zu meinem Handy gerannt.
Noch besser: ich habe ein paar Sekunden später vergessen (!!!), dass mein Handy 3 Mal geklingelt hatte.
Erst abends ist es mir dann wieder eingefallen.

Ich war schon selber ein bisschen erstaunt über mich.
Zur Zeit bin ich einfach verdammt abundant. Ob mir HB1 antwortet oder nicht, ist mir echt egal.
Ok … es ist mir nicht GANZ egal. Es könnte mir noch EGALER sein. Aber es ist mir so egal, dass ich nicht zum Handy laufe/greife,
um zu gucken, wer bzw. ob sie geantwortet hat.

Für meinen inneren Gemütszustand ist das ein großes Glück.
Dieses ständige „auf SMSen Warten“ habe ich immer als ziemlich belastend empfunden.

Schon schön …
… gibt aber doch Frauen, bei denen ich ein bisschen in alte Muster falle.
Aber nur ein bisschen.
Ehrlich. Wirklich.
Nur ein bisschen.

Vor kurzem habe ich „MACHEN – nicht denken!: Die radikal einfache Idee, die Ihr Leben verändert“ von Richard Wiseman gelesen.
Darin geht es um das sogenannte „als ob“-Prinzip, das in zahlreichen Studien eindrucksvoll belegt wurde.
Ich fasse ganz kurz zusammen:
Wir haben ein bestimmtes Gefühl, und daraus resultiert ein Verhalten.
Wir sind z.B. fröhlich und lächeln deshalb.
Tatsächlich kann das Ganze aber auch andersrum funktionieren.
Unser Verhalten kann sich also auf unsere Gefühle auswirken.
Wenn wir z.B. lächeln, werden wir automatisch fröhlicher.

ID-100184254
Image courtesy of AKARAKINGDOMS / FreeDigitalPhotos.net

Wenn wir abundant sind und viele Frauen haben, verhalten wir uns wie ich es beschrieben habe.
Auf SMSen wird nicht gewartet, und wenn dann welche kommen, wird erstmal der Film zu Ende geschaut.
Auch hier können wir das Spiel einfach drehen.

Wir verhalten uns einfach so, als wenn wir abundant wären. Wir warten nicht auf SMSen und checken unser Handy nicht und wenn eine SMS kommt: don’t care. Vielleicht antworten wir später. Vielleicht.

Was resultiert aus unserem Verhalten: Abundance

– liefner

3 Gedanken zu “Wenn man sein Handy vergisst

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s