Freeze Outs in der Geschichte

Meine aktuelle Lektüre ist „The 48 Laws of Power“ von Robert Greene. Sehr interessantes wenn auch desillusionierendes Buch über Wege zur Macht und Machterhalt.

An einer Stelle beschreibt Greene, wie Deioces König des mannäischen Reiches wurde. Das Reich der Mannäer war damals in viele kleine Fürstentümer gespalten, die sich untereinander bekriegten. Stadt gegen Stadt, Dorf gegen Dorf. Es herrschte totales Chaos, weil es keinen Herrscher gab, der den ständigen Auseinandersetzungen Einhalt gebieten konnte.

Deioces begann sich zu dieser Zeit einen Namen zu machen, indem er als „fairer Vermittler“ auftrat und Wege fand, Streiterein zur Zufriedenheit aller Parteien beizulegen. Deioces wurde gerühmt für seine Weisheit, Unbestechlichkeit und Überparteilichkeit. Leute aus dem ganzen Land kamen zu ihm, um Rat einzuholen.

Als sein Ruf aber einen Höhepunkt erreicht hatte, stellte Deioces sein Tun plötzlich und überraschend ein. Er sei es leid, Recht für andere zu sprechen und hätte außerdem dadurch seine eigenen Angelegenheiten vernachlässigt. Nach seiner Abdankung versank das Land immer tiefer im Chaos.

Deioces Reputation nahm durch seinen „freeze out“ allerdings keinen Schaden. Im Gegenteil – seine Abwesenheit führte dazu, dass die Erzählungen um ihn immer fantastischer wurden und die Mannäer märchenhafte Geschichten über seine Weisheit zu erzählen begannen. Er hatte durch seinen Schachzug einen gradezu gottähnlichen Status sowohl im Adel als auch bei den einfachen Bürgern geschaffen.

Einige Zeit später traten die ältesten und weisesten Mannäer zusammen, um einen Ausweg zu finden, das Land wieder zu vereinen. Man kam überein, dass das Land wieder einen König brauchte. Und wer wäre dafür geeigneter als Deioces?

Didi01 / pixelio.de

Freeze Outs funktionieren. Der richtige Zeitpunkt ist aber entscheidend. Deioces konnte seinen Freeze Out erst durchführen, nachdem er sich zuerst landesweit einen glänzenden Ruf verschafft hatte. Der Freeze Out gemeinsam mit den immer chaotischeren Umständen führte dann dazu, dass im ganzen Land eine „Deioces Sehnsucht“ entstand. Deioces hätte seinen Freeze Out nicht ausführen können, bevor er tatsächlich eine hervorragende Reputation hatte. Er wäre dann einfach in Vergessenheit geraten.

Timing ist das alles entscheidende beim Freeze out. Es gibt immer wieder lustige Beiträge im Forum, wo Neulinge einen SMS Verlauf zeigen. Das Mädchen hat offensichtlich wenig Interesse und dann die Frage: „Soll ich sie jetzt freezen?“ So funktioniert es fast nie. Freeze outs werden am wirksamsten auf einem Höhepunkt der Interaktion angewendet. Eben noch war alles schön und plötzlich meldet er sich nicht mehr?! Das ist ein Schachzug, der eine Frau völlig verwirrt und ihre Gefühlswelt ins Wanken bringt. Ein freeze out aus einem Tiefpunkt heraus verfehlt dagegen meist jede Wirkung.

Das macht einen Freeze Out auch so schwer anzuwenden, denn wir wollen unser Mädchen ja nicht freezen, solange sie warm ist und alles gut läuft. Auf lange Sicht kann sich dieser scheinbar unlogische Schachzug aber auszahlen wie damals bei Deioces.

Abwesenheit tötet kleine Leidenschaften und entflammt die großen – ebenso wie der Wind eine Kerze löscht, aber ein Feuer noch höher lodern lässt. (La Rochefoucauld)

Schweiger

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Gedanke zu “Freeze Outs in der Geschichte

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s