Und dann der Regenbogen.

„Am häufigsten verzichten die Menschen
dadurch auf ihre Macht, dass sie glauben,
gar keine zu besitzen.“

Alice Walker

3 Jahre ist es her.
Steady und Ich sind auf dem Weg zu einer großen Abi-Party.
Wir erhoffen uns einen epischen Abend. Was dann kommt, ist der emotionale Abgrund.
Wir creepen uns durch die Nacht. Es folgt eine Abfuhr auf die Andere.
Draußen regnet es. Das fühlt sich gut an.

Etwa 6 Stunden lang versuchen wir Fuß zu fassen. Natürlich gibt es das ein oder andere
ganz passable Set, doch am Ende der Nacht fühlen wir uns wie überfahren.
Immerhin einen NC kann ich verbuchen.
Ich kenne sie bereits, aber erst an diesem Abend tauschen wir Nummern.

So schlecht wie es läuft, vergeige ich es auch noch ihre Nummer in meinem Handy abzuspeichern.
Es liegt also ganz an ihr. Sie muss sich melden.
Da sie mich den Rest des Abends aber mehr oder weniger ignoriert, glaube ich nicht daran.
Eigenverschulden tut noch mehr weh als Faktor X.

Zu Fuß machen wir uns auf den Weg nach Hause.
Es schüttet wie aus Eimern.
Der Regen lässt mir mein Haargel durchs Gesicht fließen.
Ein süßlicher Geschmack. Nicht so bitter wie der Abend.

Steady und Ich haben uns wirklich schlecht gefühlt, und mit schlecht meine ich wirklich SCHLECHT!
Diese verregnete Weltuntergangsstimmung gab uns aber irgendwie ein warmes Gefühl.
Wir hatten einen langen Fußweg vor uns. Dass wir irgendwann klitsch-nass gewesen sind, haben wir gar nicht mehr
so richtig wahrgenommen.
Stattdessen haben wir alles einfach hingenommen. Den schlechten Abend und diese Regenflut.
Dieses Hinnehmen und sich Gehen-Lassen hatte etwas sehr Schönes. Nicht ohne Grund denke ich oft an diese Nacht zurück,
in der wir uns so schlecht gefühlt haben, dass es fast schon wieder schön war.
Ich glaube, manchmal sollten wir uns einfach darüber freuen, dass wir uns schlecht fühlen können.

Als ich mich in mein Bett legte, spukten mir grausame Bilder und Gedanken durch den Kopf.
Macht Pick Up wirklich Sinn oder ist das alles bloß eine gewaltige Lüge? Wozu mache ich das eigentlich? Warum bin ich so schlecht?
Als ich morgens aufwachte, fühlte ich mich noch viel schlechter. Keine Ahnung, wie sich ein Trauma anfühlt, aber ich glaube nach dieser Nacht war ich nahe dran es zu wissen.

Ich hatte keinen Bock auf Uni, doch es war Montag und mir blieb nichts anderes übrig als aufzustehen und weiterzumachen.

Gleich in der ersten Vorlesung bekam ich unerwartet eine SMS.
Mein SMS-Klingelton ließ mich damals immer aufschrecken.
Ungeheure Spannung breitete sich jedes Mal in mir aus.
WER ist es wohl und WAS ist der Inhalt?

In diesem Falle war es das Mädchen von der ABI-Party, deren Nummer ich aus Versehen nicht richtig abgespeichert habe.
SIE hat mir also geschrieben. YES!

Ich weiß noch, wie ich damals kurz auf Toilette gegangen bin, um ihre SMS nochmal in Ruhe zu lesen.
Und ich weiß noch, wie feucht meine Augen damals wurden und, wenn ich es zugelassen hätte, 2 oder 3 Tränen gekullert wären.
Nicht nur kam diese SMS total unerwartet, so kam sie auch noch zum Zeitpunkt dieses massiven Gefühlstiefs und war so süß, dass ich Gänsehaut bekam.
Ich weiß noch fast die exakte Formulierung und …. der Kuss-Smilie am Ende.
Diese SMS war ein Regenbogen. Ein Regenbogen für Liefner.

23121_web_R_K_B_by_Claudia Hautumm_pixelio.de
© Claudia Hautumm / pixelio.de

Es folgten die 4 vielleicht schönsten Dates meines Lebens.

Wenn man bedenkt, wie scheiße ich mich am Abend des NCs gefühlt habe, und wie sich die Situation gewandelt hat, dann sollte einem klar werden, welch schöne Geschichten
Pick Up schreiben kann.
In diesem Moment fühlte ich mich zutiefst dafür bestätigt, was ich tat und habe gespürt, dass Pick Up das Richtige ist.

Auch wenn der Einfluss bzw. die Bestätigung in diesem Fall von außen kam, revolutionierte sie mein Mindset.
Nie mehr danach fühlte ich mich nach einem schlechten Abend so niedergeschlagen.
Nie mehr danach zweifelte ich daran, dass aus Schlechtem Gutes entstehen kann.

Ich habe viele PUAs in solch großen Momenten erlebt. Wenn ich hier von feuchten Augen schreibe, dann sei euch eines gesagt:
Ich bin und war nicht der einzige, dem Pick Up Tränen in die Augen trieb.
Manche Pick Upper kommen von so tief unten, dass sogar NCs bei ihnen eine emotionale Turbulenz auslösen können, die ihresgleichen sucht.
Ich sehe PUAs vor mir, die sich die Nummer von einer Frau geholt haben, und strahlten wie der hellste Stern.

Für einen Mann, der ein Leben lang das Gefühl hatte, nie bei den Frauen anzukommen, kann ein solcher Moment existenziell verändernd sein.
In diesen Momenten zerbrechen alte Welten und Spektakel entstehen.
Ein Gefühl der Ohnmacht wird ersetzt durch ein tiefes und starkes Gefühl der Selbstwirksamkeit.

Jungfrauen knutschen plötzlich mit zig-Frauen und haben Monate/Jahre später regelmäßigen Sex.

Pick Up kann verdammt schön sein.

– liefner

2 Gedanken zu “Und dann der Regenbogen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s