Wieder Sex auf der Straße

23:45 Uhr

Schweiger und Ich sitzen in der Bahn.
Es ist Freitag Abend …. ihr wisst, was das heißt.
Normalerweise chilln wir in der Bahn.
Diesmal nicht.

Schweiger steht auf und geht in Richtung nächsten Wagon.
An der Zugtoilette macht er allerdings Halt.
Mehrere HBs haben sich dort eingeschlossen, die ein paar Minuten zuvor an uns vorbeigelaufen sind.
Wahrscheinlich haben sie keine Fahrkarten und sperren sich deswegen ein.
Schweiger nutzt die Situation, um mal wieder kreativ zu sein!

Er klopft an die Toilettentür und sagt:

„Und einmal die Fahrkarten bitte…“

313487_web_R_by_Maren Beßler_pixelio.de
© Maren Beßler / pixelio.de

Keine Reaktion.

„Einmal die Fahrkarten bitte…“
„… sonst können wir gern bis zum Zielbahnhof warten, meine Damen….“

Keine Reaktion.

Wieder klopft er an die Toilettentür.

Sorry Schweiger. Aber ein guter Schaffner scheinst du nicht zu sein😦

Schließlich kommen dann doch 2 HBs raus. Sie sind völlig betrunken.
Ich glaube, sie wussten nicht einmal mehr, dass sie keine Fahrkarten hatten.

Eine von beiden beißt mir in die Brust.
Die andere will Schweiger ihren High-Heel in seine Eier treten.
Sie kann kaum stehen.

3 weitere HBs kommen aus der Toilette (ich frag mich echt, wie die da alle reingepasst haben).
Mit der einen habe ich sofort tiefen Augenkontakt. Manchmal kann man in den Augen der Frau ja schon innerhalb von Sekunden sehen,
dass sie einen geil findet. Bei ihr hatte ich sofort das Gefühl: „da geht was“.
Aber die Dynamik der Gruppe war extrem. Schweiger und Ich hatten noch lange keinen State, insbesondere verglichen mit dem State, den die Mädels hatten.

Irgendwann steigen wir dann aus dem Zug.

0:04 Uhr

Schweiger und Ich gehen vorweg und ich höre wie mein HB, mit der ich diesen tiefen Augenkontakt hatte, zu ihren Freundinnen sagt „der ist aber voll süß“. Derweil versuchen ihre Freundinnen sie davon abzuhalten, dass sie mir hinterherläuft und ich mit ihr reden kann.

Wir verlieren die Gruppe kurz. Aber ich weiß, dass ich reapproachen muss. Sie ist on.
Ich reapproache also. Schweiger versucht eine ihrer Freundinnen zu beschäftigen und zu besänftigen.
Die andern 3 stürzen sich auf mich rauf.
Es ist eine faszinierende Dynamik. Ich versuche, die anderen Mädels wegzuschreien „GIBT UNS EINE MINUTE“.
Wir stehen vor einem Rossmann, der bereits geschlossen hat.
Als ich mir die Nummer von meinem HB holen will (was ich normalerweise in der Situation nicht tun würde, aber sie war mega-on und ihre Freundinnen waren
mir überlegen), drückt eines der andern Mädels mein Mädel gegen die Glaswand von Rossmann und fängt an mit ihr rumzumachen.

Ich klingel mich schnell mit ihrem Handy an, und fasse quasi parallel dazu den Gedanken „schubs ihre Freundin ein Stück nach rechts und mach dann selber mit ihr rum“.

Gesagt, getan. Wir machen rum.

418199_web_R_by_JOTZO JÜRGEN_pixelio.de
© JOTZO JÜRGEN / pixelio.de

Ich kann sie aber nicht halten. Ihre Freundinnen zerren sie mir weg.

Leider kann ich nicht in den Club, in den die Gruppe geht, weil dort meine FB ist, die ich wahrscheinlich verlieren werde, wenn sie sieht, dass ich mit einer anderen rummache etc.

Schweiger und Ich machen uns also auf den Weg in eine andere Discothek.

23:25 Uhr

Ich warte auf den Zug und freue mich auf den Abend.
Früher hatte ich vor jedem Abend ein bisschen Schiss! Würde ich approachen? Gibts am Ende NCs?
Heute ist mir das alles egal. Ich weiß, die meisten Abende schreiben ihre eigene Geschichte. Darauf kann ich mich freuen.
Hin und wieder kommt dann ein Abend der Zerstörung, wo einfach nichts läuft. Das ist ok.

Schweiger steigt eine Station vor mir in den Zug.
Während ich auf den Zug warte, bemerke ich am Bahnsteig ein sitzendes 2er Set.
Ich spreche beide an. Der Opener ganz simpel: „Wohin geht ihr heute feiern?“
Sie reagieren positiv. Eine von beiden, recht klein und zierlich, finde ich ganz gut. Wir reden ein bisschen.
Natürlich fragen mich die beiden, wieso ich allein bin.
Ich erzähle ihnen, dass ich keine Freunde habe und deswegen alleine feiern muss.
Mein Ziel: ganz viele Frauen ansprechen.
(Wie fast alle Frauen) finden sie das ganz amüsant (und creepy).

Es gibt nun mal keine Bonuspunkte seitens der Frau dafür, dass man alleine feiern geht (im Gegenteil!). (Ein süßer Glaube von PUAs)

Im Zug trennen sich unsere Wege. Da ich weiß, dass sie in den gleichen Club wollen wie Schweiger und Ich, kümmere ich mich nicht weiter um sie.
Die Geschichte wird sich schon noch fortsetzen.

Wenn man sich absolut sicher ist, dass man eine Frau wiedersieht, macht es durchaus Sinn sich rar zu machen.

Ich setze mich zu Schweiger. Eine Gruppe ziemlich betrunkener Frauen läuft an uns vorbei.
Schweiger erhebt sich ein paar Minuten später von seinem Sitz und geht in Richtung nächsten Wagon.
An der Zugtoilette allerdings bleibt er stehen.

0:50

Im Club angekommen, stürmen wir den Dancefloor und quatschen ein paar Frauen an.
Das 2er-Set von vorhin habe ich mittlerweile wieder vergessen. Immer ein gutes Zeichen.

1:30

Da sind sie ja. Die Beiden.
Ich weiß noch nicht wieso und warum, aber die kleine hängt mir echt am Kinn.
Sie ist sowas von heiß auf mich. Auf der Tanzfläche dauert es dann nicht lange.
Schweiger lenkt die Freundin ab, und ich küsse sie.

Ich isoliere sie in einen ruhigeren Bereich.
Auf der Couchecke machen wir weiter rum.
Ich nehme ihre Hand und drücke sie gegen meine Jeans, bzw. die darunter verborgene Erektion.
Ein bisschen Rapport habe ich vorhin am Bahnhof aufgebaut. Jetzt heißt es nur noch: eskalieren.

„Du machst mich so geil“
„Ich hab so Lust auf dich“
etc.
Sätze, die ich gerne fallen lasse, wenn ich merke, dass es gleich passieren könnte.

Nicht aber ich mache den entscheidenden Schritt zum Sex, sondern sie, indem sie mich fragt:

„Hast du ein Kondom?“

Ich antworte:

„Ja, lass uns raus gehen.“

Wir verlassen den Club.
Auf dem Weg hinaus fragt sie mich:

„Wer war das Mädchen, mit dem du vorhin am Bahnhof rumgeknutscht hast?“

Sie hatte mich gesehen.
Sie hatte gesehen, wie ich das eine Mädchen aus der Riesengruppe am Rossmann die Zunge in den Mund gesteckt habe.

„Ach … das ist meine Ex-Freundin …. sie läuft mir immer noch hinterher. Und vorhin … naja ich konnte einfach nicht widerstehen ….“

Yeah.
Das ist mal eine gute Antwort.

Mein Value rast hoch bis in den Himmel.

????????????
© Michael Horn / pixelio.de

Draußen irren wir in der Gegend herum.
Ich will unbedingt einen dunklen Park finden.
Ihr aber ist das anscheinend egal.

Sie will es am liebsten sofort machen.
Unter einer Laterne. An einer gut befahrenen Straße.
Samt ein paar Dutzend volltrunkenen potenziellen Gaffern in einem Umkreis von 50 Metern.
Anscheinend steht sie drauf. Gesehen zu werden. Dabei.
Nun.
Liefner ist ein seichter Typ. Ich machs am liebsten im Bett.

Ich schaffe es sie in eine etwas dunklere Gasse zu ziehen.
Sie dreht sich um und ich stecke ihn Doggy-mäßig im Stehen rein.
Schöne Sache.

SNLs sind schon geil irgendwie.

Ich meinte schon zu Schweiger gestern, dass SNLs mich viel mehr anmachen als Sex über Dates.

Plötzlich ein Typ, der zu seinem Auto will. Bewegungsmelder —-> Licht

Wir gehen ein Stückchen weiter.

Ich will die Fortsetzung

Immer noch viele Leute und hell.

Plötzlich legt sie sich auf den Boden.

Ich frage sie,was das soll (obwohl mir klar ist, was das soll).

Sie will wirklich, dass ich sie Missionar nehme.

In dieser Situation auf einem harten Asphaltboden.

Aber doch nicht mit Liefner …

Durch die ganze Herumgeherei verliere ich meine Lust und breche das Abenteuer ab.
Sie ist sichtlich enttäuscht. Habe ich doch wie der letzte Mega-Player gewirkt.
Und jetzt das. SO EIN WEICHEI.

Wir gehen zurück in den Club.
Wir haben Spaß, erzählen ein bisschen und planen ein Treffen für den darauffolgenden Tag,
wo wir dann unter normalen Umständen in einem Bett Sex haben würden.
Ich hole mir ihre Nummer, um die Sache unter Dach und Fach zu bringen.

Den Rest des Abends aber ignoriert sie mich. Auf meine SMS hat sie niemals mehr geantwortet.

618283_web_R_K_by_Marcel Gerber_pixelio.de
© Marcel Gerber / pixelio.de

1:15

Meine FB aus dem anderen Club schreibt mir, dass sie mich sehen will.
Ich antworte ihr nicht.

3:45

Ich treffe mich mit meiner FB.

– liefner

2 Gedanken zu “Wieder Sex auf der Straße

  1. 1:15 „Meine FB aus dem anderen Club schreibt mir, dass sie mich sehen will.
    Ich antworte ihr nicht.
    3:45 .. Ich treffe mich mit meiner FB.“

    kommt mir super bekannt vor. erlebe das auch zur zeit öfters. man geht in die stadt und veruscht neue hbs kennenzulernen. die fb meldet sich meistens schon um 1 uhr und will einen sehen. man weiss aber, dass dann der abend gelaufen ist und antwortet erstmals nicht.
    nach einigen makeouts ( jedoch leider keinem snl ) wird man dann meist gegen 4-5uhr schwach und nimmt dann doch die fb mit nachhaus.

    das dumme ist nur leider, dass mir das ganze mittlerweile langweilt. ich hasse mich am nächsten morgen dafür, dass ich nicht bis um 6 in der stadt beblieben bin ( da geht am meisten in stuttgart ) und doch den „einfachen“ weg genommen hat.

    ich muß das mal ändern …

    frage: bist du auch gelangweilt und nervt dich das am nächsten tag ?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s