PIPELINE-GAME

Letztes Jahr im Sommer hatte ich eine längere Dürrephase. Keine neuen Lays, nicht mal eine FB. Teils war das natürlich selbst verschuldet, manchmal läuft es aber auch einfach nicht.
Was ich in den vergangenen Jahren gelernt habe: Gehe pfleglich mit deinen FBs um, denn es werden Zeiten kommen, in denen du nicht im Überfluss bist. Dann ist es Gold wert 2-3 oder zumindest 1 FB zu haben. Andererseits macht es manchmal für mich Sinn zu allen meinen FBs den Kontakt abzubrechen, das ebnet dann oft den Weg für eine Art Neustart. Denn Fakt ist: manchmal halten mich FBs davon ab, richtig Action zu machen.

Aber das ist nicht das Thema.

Das Thema ist PIPELINE-GAME.

architecture-1867596_640

Nun, was ist PIPELINE-GAME?

PIPELINE-GAME bedeutet: möglichst viele Nummern holen.

Das ist konträr zu vielen Artikeln, die ich in den letzten Jahren geschrieben habe. Aber in den letzten 6-7 Monaten bringt mir PIPELINE-GAME den Erfolg, den ich haben will (und das sind 1-2 Lays pro Monat).
PIPELINE-GAME bedeutet nicht, dass man nur noch auf Nummern geht. Natürlich eskaliert man im Club. Natürlich versucht man schon in der ersten Begegnung möglichst viel Zeit mit der Frau zu verbringen.
Das Ziel ist aber: aus jeder Daygame oder Clubgame-Session mindestens mit 1 Nummer, besser 2-3 Nummern, rauszugehen. Eine Regel, die ich mir dazu aufgestellt habe, lautet: Ein Clubgame oder ein Daygame endet erst dann,
wenn ich mindestens 1 Nummer habe.

Was ist nun der Vorteil von PIPELINE-GAME?

1.) Wenn ich mir konstant über einen Zeitraum von mehreren Wochen/Monaten täglich zumindest 1 Nummer hole, habe ich ebenso konstant einen Pool von 10-15 Whatsapp-Interaktionen mit schnieken Mädels.
Erstens gibt mir allein schon dieser große Pool ein massives Gefühl von ABUNDANCE. Das macht sämtliches Gamen an sich schon viel leichter. Ich bin weniger needy und entspannter. Um einzelne Chats brauche ich mir keine Gedanken mehr zu machen, denn wenn a nicht antwortet, antwortet überraschenderweise b und c meldet sich auch mal wieder (das ist die PIPELINE, die immer wieder Nachschub liefert).

2.) Zweitens, und das ist der Kern des Ganzen: aus dieser Masse an Nummern und Interaktionen werden Dates resultieren und aus Dates werden Lays resultieren.

Das ist ein ganz einfaches, simples System. Es entlastet mich gedanklich, weil ich aufgrund der Masse an Nummern mir wegen einzelner Nummern keine Gedanken mehr zu machen brauche bzw. teilweise nicht mehr machen kann, weil ich den Überblick verlieren.

Ja, es ist vielleicht ein bisschen herzlos. Okay.

Aber auch aus dieser herzlosen Masse entstehen gute FBs. Letztlich ist PIPELINE-GAME nur Mittel zum Zweck.

Und ja, ich höre es schon: das gibt doch massiv viele Flakes, liefner.

Bei mir geht’s…. Falls es bei euch ausartet, macht ihr vielleicht andere Dinge falsch.

Hol dir jeden Tag mindestens 1 neue Nummer und du wirst layen.

– liefner

Advertisements

Top Tipps #3#: Wege kurz halten

null

Die Länge des Arbeitsweges hat einen negativen Einfluss auf die Lebenszufriedenheit. Wer also jeden Tag einen langen Weg zur Arbeit bestreiten muss, ist unter anderen gleichen Bedingungen tendenziell unzufriedener mit seinem Leben als jemand, der einen Weg von nur 5-15 Minuten vor sich hat.

Mein Tipp: Haltet die Wege in eurem Leben möglichst kurz.
Wer ein Fitnessstudio um die Ecke hat, wird eher ins Fitnessstudio gehen, als einer, der 20 Minuten mit der Bahn fahren muss.

Gleiches gilt für Pick Up. Wenn ihr 45 Minuten zum erstbesten Club braucht, habt ihr ein Problem. Ihr werdet viel mehr Willenskraft brauchen, um abends loszustarten. Ihr verschwendet Zeit. Und zuletzt habt ihr eine miesere Logistik. Stellt euch vor ein guter Club ist auf eurer Straße: Glückwunsch!

– liefner

Top Tipps #2#: Diese 2 Dinge müsst ihr tun, um mehr Sex zu haben

null

Ja, PU bietet ein paar sinnvolle und weniger sinnvolle Techniken und Strategien. 2 Sachen aber erhöhen die Wahrscheinlichkeit für Sex mehr als alles andere. Und das vergessen viele Männner.

      1. Die Frau zu sich nach Hause einladen/ den Vorschlag machen noch bei sich zu Hause zu chillen und
      2. sich selbst nackig machen und die Frau nackig machen.

Ist man erst einmal nackt, ist es gleich viel leichter zu eskalieren.

– liefner

Top Tipps #1#: Portemonnaie vergessen

null

Wenn du ein Date hast, such dir eine Location in der Nähe deiner Wohnung. Eine Bank reicht. Wenn du dich dann mit ihr triffst, lass dein Portemonnaie zu Hause liegen. Sag ihr dann, dass ihr noch ganz kurz zu dir müsst, weil du dein Portemonnaie vergessen hast. Zeig ihr deine Wohnung. Gehe dann auf Toilette. Damit gibst du ihr 1-2 Minuten um sich ein bisschen in deiner Wohnung zu aklimatisieren. Geh dann zu deiner Datelocation, kauf vorher noch 2 Bier. Nach ca. 1 Stunde machst du den Vorschlag noch ein bisschen bei dir zu chillen. Du kannst nochmal eine Ausrede benutzen (z.B. musst du pinkeln), da sie aber schon einmal bei dir gewesen ist, wird sie nichts dagegen haben ein weiteres Mal mit zu dir zu gehen. Das wird ihr viel viel einfacher fallen, als wenn sie noch nicht bei dir gewesen wäre. Easy und klar.

– liefner

Nichts vorhaben

A.: „Hast du heute Abend schon was vor?“

L.: „Ja.“

A.: „Was machst du denn?“

L.: „Ich mache nichts.“

A.: „Also hast du Zeit?“

L.: „Nein, ich habe nichts vor.“

– liefner

Lasst euch nicht volllabern!

Als ich in der Grundschule war hatte man mir gesagt: Wenn du erst einmal auf dem Gymnasium bist, dann ist Schluss mit lustig. Dann musst du richtig was tun für die Schule.
Es blieb relativ entspannt.
Kurz vor der Oberstufe hatte man mir gesagt: Die Zeit der Oberstufe dient der Vorbereitung auf das Abitur, und Abitur zu machen wird kein Zuckerschlecken. Stell dich darauf ein, dass die guten Zeiten vorbei sind.
Es blieb relativ entspannt.
Kurz vor dem Abi hatte man mir gesagt: Warte ab, bis du studierst. Dann fängt das Lernen erst richtig an. Prüfungen ohne Ende. Nächte vor Hausarbeiten.
Es blieb relativ entspannt.

Ich erinnere mich noch ganz genau. Es war eine der ersten Vorlesungen. Und da hatte unser Professor uns gesagt:
Genießt eure Studienzeit. Danach beginnt der Ernst des Lebens. Wenn ihr erst einmal arbeitet, wird alles anders sein.

Mein Studium ist Vergangenheit.
Jetzt arbeite ich.
Und mein Leben ist immer noch relativ entspannt.

Die Leute werden euch immer wieder volllabern wie schwer das Leben werden wird, wenn ihr x geschafft habt und y und z auf euch zukommen.
Glaubt ihnen nicht. Sie lügen! Beziehungsweise lügen die meisten von ihnen. Einigen wenigen geht es tatsächlich schlechter als in der Lebensphase zuvor. Aber daran sind sie meist selbst schuld.

Ihr könnt euer Leben immer so gestalten, dass es relativ entspannt bleibt. Glaubt Menschen nicht, die das Gegenteil behaupten. Viele von ihnen sind Opfer unserer Leistungsgesellschaft. Sie sind Getriebene. Sie glauben, sie müssten Großartiges erreichen. Sie glauben, dass sie dafür Anerkennung erhalten werden. Ich sage nichts gegen harte Arbeit. Wenn man darin seine Erfüllung findet,
bitte sehr. Aber die meisten tun es um Anerkennung, Achtung und Beifall zu bekommen. Sie sind stolz darauf hart zu arbeiten und nie entspannt zu sein. Das hast du toll gemacht! Du bist ja ein richtiges Arbeitstier! Am Ende des Lebens wird aber keiner sagen „Hey, das hast du aber wirklich toll gemacht. Klasse, dass du jeden Tag 12 Stunden gearbeitet hast. Schade, dass du jetzt gehen musst.“
Niemanden wird es einen Dreck interessieren. Keiner wird stolz darauf sein. Und die meisten werden auch nicht stolz auf sich selbst sein. Zu den Dingen, die Sterbende am meisten bereuen, gehört auch folgendes:
„Ich wünschte, ich hätte nicht so viel gearbeitet“ (The Top Five Regrets of the Dying: A Life Transformed by the Dearly Departing – Bronnie Ware) Sobald ihr stirbt, wird alles, was ihr erreicht habt, ohnehin nichtig sein, spätestens dann, wenn es die Menschheit nicht mehr gibt.

Wer den Blog verfolgt, der weiß, dass ich immer mal wieder für Willenskraft usw. plädiere. Auf Pick Up bezogen spreche ich immer wieder von „harter Arbeit“. Letztlich laber ich euch aber genauso voll, wie viele andere mich im Laufe meines Lebens vollgelabert haben. Wenn ich schreibe, dass Pick Up „harte Arbeit“ ist, dann habe ich allzu oft nur das gesamte Bild vor Augen. Wenn ich mir die miserablen Quoten vor Augen führe, dann wirkt PU nun mal nicht sehr angenehm und entspannt. Die Wahrheit ist aber, dass für mich und auch für Schweiger PU mittlerweile etwas sehr entspanntes ist.
Wenn wir uns zum Daygame treffen, dann ist das wie Erholung. Andere Menschen gehen Tennis spielen, wir sprechen Frauen an. Für uns spielt es dabei keine Rolle, dass wir dabei 100 Frauen ansprechen um am Ende mit einer davon Sex zu haben. Das ist für uns irrelevant.

Ja, aller Anfang kann schwer sein. Das gilt mit Sicherheit auch für jede neue Lebensphase. Und jede Phase hat ihre Vor- und Nachteile, aber ihr könnt sie so gestalten, wie ihr es euch wünscht.

ID-100397063
Image courtesy of Sira Anamwong / FreeDigitalPhotos.net

Hört
nicht
auf
die
anderen.

– liefner